1. März 2017

Spätwinter oder Vorfrühling im Elsass




Vorletzte Woche war ich in Straßburg und habe bei schönstem Wetter einen Ausflug mit dem Wagen ins Elsaß gemacht.

Ab Rosheim auf der Route du Vin in Richtung Colmar über Boersch, Ottrott, den Mont Sainte Odile erklommen, über Barr nach Dambach-La-Ville und in Kintzheim zum Chateau Haut-Koenigsbourg hinauf.
Ich werde nicht viele Worte machen sondern euch stumm genießen lassen! Das erste und das letzte Bild geht zu Lotta, denn sie sucht Linien für ihr Projekt "Bunt ist die Welt".

St Peter un Paul in Rosheim

schaut mal das Männchen 

durch die Ruine geblickt

Verzierung des Säulenkapitells
video

Kloster Odilienberg

Kloster Odilienberg 
Blick vom Odilienberg

video


Kapelle St. Sebastian in Dambach

St. Sebastian im Weinberg

Dambach-La-Ville

Haut-Koenigsbourg


Ich kam mit strahlenden Augen von diesem Ausflug heim, denn die verschiedenen Ausblicke und die Tatsache, dass ich fast alleine überall alles genießen konnte, hat mich verzaubert.

Gros bisou
Sandra

Die geschwungenen Hügellinien gehen zu Lotta

28. Februar 2017

Wirsing-Curry - die Gemüse Expedition


Clara von Tastesheriff hat dieses Jahr eine neue Bloggeraktion ins Leben gerufen:



Jeden Monat sammelt sie Rezepteiträge um ungewöhnlichen Gemüsesorten wieder mehr Attraktivität zu verleihen.
Im Monat Februar nun der Wirsing - oder, viel schöner: Savoy Cabbage!

Die Ankündigung meiner Mutter, dass es zu Mittag Wirsing geben würde, gehört zu den schrecklichsten, leider immer wiederkehrenden, Momenten meiner Kindheit. Übertroffen nur noch davon, den Wirsing auch noch essen zu müssen! Wirsing war ein Grund für mich, nach der Schule nicht nach Hause zu gehen, sondern entweder bei einer Klassenkameradin oder bei Oma Asyl zu suchen. Wirsing: der Horror in Tüten!
Allein der Geruch war in der Lage mich komplett und dauerhaft zu verstören!

Dabei hat sich die Natur beim Wirsing richtig viel Mühe gegeben: dieser wunderschöne Ball aus in sich winzig klein gewölbten Blättern, wie Kopfsteinpflaster im Miniformat, die sich öffnenden äußeren, dunkelgrünen den Blick auf die helleren, zarten, innenliegenden Blätter des Kopfes freigebend! Und dann erst seine Inhaltsstoffe - beeindruckend!



Dennoch: Es hat lange gedauert, bis ich akzeptieren konnte, dass durchaus schmackhafte Zubereitungen dieses überaus gesunden Gemüses existieren und ich nicht gezwungen bin, Zeit meines Lebens dieses gruselige Durcheinander von Kohl, Kartoffeln und Hackfleisch herunterwürgen zu müssen! 

Wirsing in seiner mir liebsten Form sind Chips und als Curry!


Wirsing-Curry

Ein kleiner Wirsing klein geschnitten
die äußeren Blatter beiseite legen (für die Chips)
1 EL Öl
1EL Senfkörner
1 TL Kurkuma
1 TL Chilipulver
1 EL Senfpulver, aufgelöst in Wasser
Salz
Zucker
ein Spritzer Zitronensaft
Reis

Öl in der Pfanne erhitzen
Senfkörner hineingeben 
wenn sie anfangen in der Pfanne herumzuturnen den Wirsing hineingeben
Kurkuma und Chilli hinzufügen und umrühren
Senfpaste, Salz und eine Prise Zucker zufügen
unter Rühren den Wirsing weich kochen
mit einem Spritzer Zitronensaft abschmecken
und mit Reis servieren

Rezept: Youtube - Nisha Katona: "savoy-cabbage-Indian Recipe-Curry

Aus den äußeren, etwas härteren Blättern kann man dann noch eine kleine Portion Chips fabrizieren! Der Trick hierbei ist, die Temperatur im Ofen nicht zu hoch einzustellen!

Wirsing Chips

Von den äußeren Blättern des Wirsings
Mittelrippe entfernen und in Chips-Größe schneiden
In eine Schüssel geben und mit
1 TL Salz, 1 TL geräuchertem Paprikapulver und 1 TL Pfeffer würzen
1 - 2 EL Öl zufügen und gut vermengen
Auf einem Backblech verteilen 
bei 150° Umluft für 15 - 25 Minuten backen


Das war die Gemüse Expedition Teil 2, kurz vor knapp, bevor der März beginnt und uns mit seinem Vorfrühling verzaubert. - Die Vögel singen schon ein bisschen, habt ihr das auch gemerkt?
Euch eine wunderschöne Restwoche!

Gros bisou
Sandra

Verlinkt mit Taste Sheriff

5. Februar 2017

Der Zauberkühlschrank

Wie versprochen folgt nun noch schnell das Rezept für den Brotpudding mit Heidelbeeren!

Ich musste leider feststellen, dass mein überaus talentierter Kühlschrank Heidelbeeren in Erdbeeren verwandelt hat. Da hab ich mich dann doch gewundert....aber die liebe Frau Alzheimer hatte die Heidelbeeren bereits verbraucht! Diese Dame kommt mir übrigens des Öfteren in die Quere - so kann's gehen, wenn man nicht aufpasst!



Also dann halt:


Brotpudding mit Erdbeeren (TK)

Zunächst wollte ich die Springform (28cm) auf dem Foto verwenden, habe mich aber rechtzeitig daran erinnert, dass sie furchtbar undicht ist und mich deshalb für eine hohe Auflaufform entschieden, welche ein etwas niedrigeres Fassungsvermögen hat.
Die genaue Menge aller anderen Zutaten ergeben sich eigentlich auch aus der Größe der Form und kann entsprechend angepasst werden.

Altbackenes Weißbrot
Menge je nach Größe der Form!
etwa 400ml Milch
200ml Sahne
4Eier
1,5 TL Zimt
1,5 TL Vanille (Aroma, gemahlen oder eine ausgekratzte Schote)
200 g Erdbeeren (aufgetaut und mit 2 EL Zucker vermengt)

Altes Weißbrot würfeln.
In einem Topf Milch und Sahne erwärmen
zimt und Vanille hinzufügen. 
Die Eier verkleppern
und zu der etwas abgekühlten Milchmischung gießen.
Die Erdbeeren mit dem Brot mischen 
und in die Auflaufform geben.
Mit der Flüssigkeit übergießen und durchziehen lassen
(Wie lange, das kommt ein bisschen auf das Brot an).
Im Backofen bei 175 Grad etwa 45 min knusprig backen.



Der fertige Auflauf ist leider nicht sehr fotogen, sehr scheu und hat sich geweigert zum Fototermin aufzutauchen. Er hat es vorgezogen, direkt in unserem Bauch zu verschwinden. Wir bitten um Verständnis. ;-)

Noch einen schönen Sonntagabend
Gros bisou
Sandra

Verlinkt mit Sonntagsglück

4. Februar 2017

Samstagsplausch - eine harte Woche

Jetzt sag nicht, es ist schon wieder Samstag....!



Am Wochenende waren wir auf Verwandtenbesuch in Deutschland und währenddessen hat der Narzisst auf der anderen Seite des Teichs seinen soundsovielten Executive Order rausgehauen und damit wieder einmal eine ganze Menge Menschen gegen sich aufgebracht! Mach' nur weiter so, um so schneller sind wir dich wieder los!
Sonntag waren wir im Von der Heydt- Museum in Wuppertal: Degas&Rodin, Giganten der Moderne (läuft noch bis zum 26.2.). Eine Gegenüberstellung der plastischen Werke dieser beiden Künstler. Im Anschluss, nach soviel Kultur, haben wir im Café Elise, Wuppertal - Botanischer Garten, eine bergische Waffel mit Kirschen, Sahne und Vanilleeis genossen.



Seit Dienstag habe ich einer Freundin geholfen ihr Haus von innen neu zu streichen und hätte jetzt eigentlich gerne eine schöne Thai-Massage.
Am Donnerstagabend hab ich meine Bestellung von der Food-Assembly abgeholt:


Dies ist der Wirsing für die Februar-Gemüse-Expedition! Man darf gespannt sein.

Und heute gibt es zum Nachmittagskaffee einen Brotpudding mit Heidelbeeren. Eine wunderbare Möglichkeit hart gewordenes Weißbrot zu verwerten!

Das Highlight der Woche war für mich die von Böhmermann und Konsorten (alle europäischen Late-Night-Shows um genau zu sein) freigeschaltete Webseite everysecondcounts.eu, wo sich nach dem grandiosen Film der Niederländer - ihr kennt ihn sicher: Netherlands second - alle europäischen Länder ein ebensolches Filmchen ausgedacht haben. Mein Favorit war bis gestern die Schweiz, wobei sicherlich zu den jetzigen sieben noch mehr dazu kommen.

  





Ich habe viel gelesen, diese und auch schon die letzte Woche und werde hier die besten Artikel
verlinken:
Sascha Lobo im Spiegel:Protest gegen Trump selbst organisieren
Nick Gillespie in Reason.com: Number of Americans killed by Terrorists entered the US as refugees? ZERO
The New York Times: Trust records show Trump is still closely tied to his businesses
The Guardian: European Parliament Leaders call on EU to reject Trump's likely ambassador pick

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende (so wie Herr Lobo es in seinem Artikel vorschlägt)!
Gros bisou
Sandra

Verlinkt mit Samstagsplausch bei Karminrot und der Himmel über Wuppertal geht zur Raumfee

Ich werde morgen  noch das Foto von dem fertigen Brotpudding beifügen nebst Rezept!