16. Mai 2013

Das muss man ausnutzen!

Jetzt hat es doch tatsächlich noch aufgezogen.

Prima, was für ein Geschenk zur Wochenmitte!!

Die Kinder haben ja mittwochs den Nachmittag frei und ich habe keinen Niederländischkurs heute, deswegen werde ich den durchweichten Boden nutzen und Unkraut jäten und mein entzückendes Vogelhäuschen aufhängen.


Dazu muss ich erst mal die Bohrmaschine schwingen, um die Halterung am Pfahl zu befestigen. Hoffentlich kriege ich das hin, aber selbst ist die Frau.


Na, das war ja mal'n Spaziergang!
Das Häuschen hängt und ich musste noch nicht mal Bohren...! Unser niedlicher kleiner Akku-Schrauber hat's auch getan. Zwar ist eine der beiden Kreuzschrauben jetzt fratze, aber das Teil hängt!

HA!






Vielleicht streiche ich den Pflock auch noch weiß, mal sehen....

Bei Manufactum in D habe ich noch vier von diesen hervorragenden Dingern gekauft:

Bewässerungskegel Terrakotta  | Anzucht und Pflege
Bewässerungskegel: Man kann dort eine 2l PET Flasche draufschrauben und ins Beet stecken.

Erhältlich: HIER



Beim Öffnen der Kartons habe ich festgestellt, dass sie mit Stroh verpackt waren.
Super, das habe ich direkt den Erdbeeren untergelegt.
Und ich hab mir schon den Kopf zerbrochen, bei welchem Reitstall ich aufschlagen könnte, um mir zwei Hände voll zu erbetteln....










Wie schon erwähnt, wohnen wir hier nur zur Miete und müssen verschiedene Dinge so nehmen wie sie sind. Dazu gehört die grobe Gestaltung des Gartens und dessen Bodenbeschaffenheit!

Leider haben wird das Pech, hier extrem lehmigen Boden zu haben, derart, dass sich in den alten, nicht zugeschütteten Pflanzlöchern das Wasser sammelt.

Als hier Mitte der 60er Jahre diese Siedlung angelegt wurde, hat man tonnenweise Erde angekarrt, um eine kleine Senke zu nivellieren, anscheinend war ihnen damals die Bodenqualität nicht so wichtig.....!

Als wir hier vor gut zwei Jahren einzogen, standen vor den Wohnzimmerfenstern noch Lavendel zwischen den Rosen. Die haben der Reihe nach den Geist aufgegeben. Zurückgeblieben sind nur ein großer Busch und ein paar Verreckerl.

Tja, womit füllt man so eine verwaiste Stelle? Es muss eine Pflanze sein, die auch mal Staunässe verträgt und die  frostbeständig ist. Außerdem hätte ich gerne, dass sie hübsch blüht und sich schön auf dem Boden ausbreitet, um wucherndes Unkraut zu verdrängen, aber den Rosen nicht die Show stiehlt.

Meine Wahl fiel auf Storchschnabel, den es in unserer hübschen Gärtnerei in mannigfaltigen Variationen zu kaufen gibt.

Er macht sich gut bald schon werden sich die ersten Blüten zeigen.





Nun wartet das Unkraut!

Da fällt mir ein, wer hatte nochmal die Idee mit dem Etappen-Eimer? Die werde ich mir jetzt ausborgen! Danke!

Liebe Grüße und nutzt den Sonnentag für was Schönes!

Eure Sandra

1 Kommentar:

  1. Wir haben hier auch sehr lehmigen Boden. Das scheint den Rosen (aber auch dem Lavendel) gut zu tun.
    Schön, dein Gartenrundgang!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen