7. Juni 2013

Brüssel, Musées d'Extrême Orient

Neulich war ich mit zwei Freundinnen in Brüssel in den Ostasiatischen Museen.

Sie befinden sich im Schloßpark in Laeken. Grund dieses Besuches war eine Ausstellung von Farbholzschnitten des japanischen Künstlers Katsushika HOKUSAI.

Viele kennen diesen Druck von ihm:



Die königlichen Museen besitzen rund 7500 seiner Drucke und aus einem kleinen Bruchteil dieser Sammlung besteht diese Ausstellung.

Der Zugang zum japanischen Turm:




Der kleine japanische Garten:



Der chinesische Pavillon:

In ihm kommt die Orientbegeisterung der Belle Epoque zum Ausdruck. Von einem belgischen Architekten entworfen, wurden die Einzelteile nach seinen Vorstellungen in Shanghai gefertigt und erst dann an Ort und Stelle verbaut. Wenn man im inneren des Gebäudes genau hinschaut, bemerkt man die Stilbrüche, die sich die Gestalter erlaubt haben.




Sieht aber sonst ziemlich chinesisch aus, oder?




1 Kommentar: