8. Juni 2013

Samstagsbuchempfehlung verspätet: Sempé "Kindheiten"

Ich glaube zu Sempé muss ich nicht viel sagen: Alle kennen seinen kleinen Nick, der seit mehr als 50 Jahren alle erfreut.

2002 ist sein erster großer Bildband "Paris" erschienen. Liebevolle Zeichnungen über seine Wahlheimat sind hierin zu sehen.

Im Herbst 2011 erschien in Frankreich und ein Jahr später auch bei uns sein neuester Bildband "Kindheiten" anlässlich seines achtzigsten Geburtstages.




Es handelt sich hierbei um eine großformatige Biographie mit einer Sammlung seiner Zeichnungen von Kindern und einem Interview,  in dem er über sein Leben erzählt.

Von seinen Eltern hat er wenig Zuneigung erfahren, hatte keinen festen Freundeskreis wie andere Kinder, da die Familie häufig umgezogen ist. Als Freunde hatte er das Radio und die Bücher, aus denen er nach seinen eigenen Worten mehr gelernt hat als in der Schule.
Um so mehr erstaunt und begeistert die Einfühlsamkeit, mit der Sempé die Kinder in einer Erwachsenenwelt zeichnet. Die Kinder sind immer ganz klein und die von Erwachsenen geschaffene Welt ganz groß und erscheint übermächtig zu sein - und doch sind die Kinder in ihrem Tun versunken, in ihrer eigenen Welt.
 Ich möchte immer am liebsten mitmachen...!

Das Buch hat nur einen Haken: Es ist teuer!

Wenn ihr es nicht kaufen könnt oder wollt, so lasst es euch schenken. Oder schaut in der Buchhandlung mal rein - ihr werdet sehen, es lässt einen nicht mehr los!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen