13. Juni 2013

süße weiße Blüten

Mein Sohn stand gestern strahlend in der Küche und verkündete, dass der Holunder wieder blüht. Das ist für ihn trotz seiner 17 Jahre ein alljährliches Event, mit mir, mit Schere und Korb bewaffnet in unser Wäldchen zu spazieren und Holunderblüten zu schneiden.



Das Problem ist nur, wir haben den Sirup vom letzten Jahr noch nicht aufgebraucht....!

Am Sonntag gab es deshalb eine improvisierte 30 min Holunder-Biskuit-Rolle.
Meine erste Biskuitrolle überhaupt und ich war erstaunt, wie einfach und schnell das geht. Ideal für unangekündigten Besuch oder eine improvisierte Nachmittagsnascherei!
Die Creme kann man ebensogut mit Beeren, Mandarinen aus der Dose oder einfach Vanillepudding ersetzten.

Holunder-Biskuit-Rolle:

für den Biskuit:
4 Eier
100g Mehl
120g Zucker
1Pck. Backpulver
1Pr Salz


Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Eier trennen.
Die Eigelbe mit 100g Zucker schaumig rühren.
Mehl und Backpulver mischen und über die
Eiermischung sieben. Einrühren.
Eiweiß mit Salz und 20g Zucker steifschlagen.
Unterheben.

Diese Masse (sieht wenig aus, ist aber richtig so)
auf das Backblech streichen. Bis es etwa eine Dicke von 2 cm hat.
10 min backen.

Ein Geschirrtuch mit Zucker bestreuen
 und den Biskuit darauf stürzen.
Backpapier abziehen.
Vorsichtig einrollen.
Auskühlen lassen.


für die Füllung:
300g Quark
400g Schlagsahne
(evtl Sahnesteif)
125g Zucker
Holundersirup

Quark mit Zucker und Holundersirup vermischen.
Sahne schlagen und unterheben.
Mit Sahnesteif bekommt das Ganze mehr Stand.
Abschmecken und bei Bedarf noch mehr Holundersirup zufügen.


Biskuit wieder ausrollen und Quarkcreme daraufstreichen.
Einrollen und restliche Quarkcreme auf der Rolle verstreichen.
Mit Krokantstreuseln verzieren.




Wir hatten an dem Sonntag spät gefrühstückt und wollten deshalb aufs Mittagessen verzichten.
Gegen vier Uhr standen sämtliche, nicht am Backen beteiligte Familienmitglieder in der Küche und schauten gierig auf die werdende Rolle.
Ständig musste ich Finger aus der Creme fischen. Tochter Tand  berührte gefühlte alle 30 Sekunden den Biskuit, ob der nicht bald abgekühlt wäre. Isset denn...

Der Gier zum Opfer gefallen, konnte ich auch nur ein einziges Foto von ihrem Innenleben machen, bevor der Rest auch noch im Magen von Sohn Tand verschwunden ist.

.... essen inhalieren...wie die Staubsauger..!

"Booah, das musst du unbedingt wieder machen...."

Herr Tand ist immer von der Optik schon total beeindruckt - (obwohl die Standfestigkeit der Creme jetzt nicht so optimal ist und die Rolle deswegen ziemlich flach geworden ist) aber er ist ja auch mit Coppenrath und Wiese aufgewachsen. (...wir haben eine Küche....?)


Guten Appetit!
Demnächst gibt es noch Holunder-Pudding!
Schmatz
Sandra


1 Kommentar: