2. Oktober 2013

Quad Cities: John Deere, Mississippi and Drag race

Als nächste Werksbesichtigung stand John Deere Harvesters auf dem Programm:



Das selbe Programm: Besucherzentrum, Film über die Firmengeschichte und Werksführung.

Im Besucherzentrum steht eins von den Monstern, die sie hier produzieren:


Im Werk darf man natürlich nicht fotografieren!
Die Besucher wurden in 3 von Elektrokarren gezogene Anhänger gesetzt und durch die Produktionshallen gefahren.

Zunächst fährt man durch die Fertigungshalle, in der sämtliche Einzelteile aus denen die Karosserie des Harvesters besteht, geschnitten, gebogen, gebohrt und geschliffen werden.
Man sah in der Färberei, wie jedes Teil, um so schön grün zu werden in verschiedene Becken getaucht werden, durch einen Trocknungsofen gefahren und am Ende erst per Roboter und dann manuell noch auf Stellen untersucht werden, die keine Farbe abgekriegt haben.

Weiter geht's dann zur "assembly line", wo die Teile auf einer Fertigungsstraße zusammen gesetzt werden, bis am Ende der Mähdrescher auf den Parkplatz zur Entkontrolle gefahren wird.

Sehr eindrucksvoll und gut erklärt!
Eine 1a-Führung!!
Thumbs up!
I like!

INFO

Ein paar Kilometer weiter gibt es einen auf alt gestylten Ausflugsdampfer, mit dem man eine 1,5 h Tour über den Mississippi machen kann.

Ein schönes Kontrastprogramm!






Die Krönung des Tages war aber dann noch das Drag Race:

Laut und bekloppt!!!


Dabei geht es einfach nur darum, wer von zwei Kontrahenden schneller 400 m weit fahren kann.
Es handelt sich dabei um tuned cars, wie sie normalerweise auch für den normalen Straßenverkehr gedacht sind - aber mit einem völlig überdimensionierten Motor und bemalt und dekoriert bis zum Letzten. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Eine lange Zweierreihe wartet hinter der Startlinie das Rennen absolvieren zu dürfen. Jedes Auto bekloppter als das Andere.
Ist witzig, das mal gesehen zu haben.




Auf Youtube drag race cordova ill


Ich wünsch euch was!
Sandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen