3. Januar 2014

Zwischen den Jahren...

...eigentlich mag ich diesen Ausdruck überhaupt nicht, da er nicht stimmt! Das Jahr ist nicht mit dem 2.Weihnachtstag zu Ende und man befindet sich auch nicht im geschichtlichen Niemandsland zwischen dem 27. und 31. Dezember.



Am 27. Dezember wurde zum Beispiel Marlene Dietrich geboren, oder es wurde 1951 das Züchtigungsrecht des Lehrherren an Lehrlingen abgeschafft!
Am 29. Dezember 1989 wurde Vaclav Havel Präsident der Tschechoslovakei.
Am 30. Dezember 2006 wurde Saddam Hussein hingerichtet und am 31.12.1991wurde die Sowiet Union offiziell aufgelöst.
Es ist viel passiert in diesen Tagen! Nachzulesen bei Wikipedia... (^^)

Für unsere Kleinfamilie bedeutet der 1.Weihnachtstag erst mal Reise! Reise in die Heimat, wenn man es denn so nennen will.
Eltern und Schwiegereltern, Schwager und Schwägerinnen, Nichten und Neffen, Freunde und Freundinnen warten auf uns, um mit uns zu feiern -  und das ist immer schön und lustig.

Dieses Jahr haben wir nach dem obligatorischen Besuch beim Friseur (Opa-Enkeltradition) mit anschließendem Frühschoppen in der Brauerei zum Schlüssel noch einen kleinen Umweg über Trier gemacht, um uns diese Dame live in diesem Stück anzuschauen.

Es war sehr turbulent und lustig! Falls jemand dieses Jahr mal nach Trier kommt....!

Gewohnt haben wir im Deutschherrenhof. Ein optisch eher unspektakuläres, aber günstiges Hotel, deren Betreiber unglaublich nett sind! Es liegt im Stadtzentrum und bietet morgens für 5€ ein mehr als ordentliches Frühstück.
Ich kann es wirklich wärmstens empfehlen!


Nach dem Theater sind wir dann in eine Kneipe namens Astarix eingekehrt und hatten richtig Glück noch den letzten Platz zu ergattern. Wir konnten trotz der späten Stunde noch etwas überaus leckeres zu Essen bekommen  und haben uns darüber, sowie über ein wunderbar gekühltes Bitburger und die nette Bedienung wie Schneekönige (obwohl Regenkönige besser gepasst hätte) gefreut.
Dort gibt es übrigens Pizza und Aufläufe nach Wahl - eine fabelhafte Idee! Man kreuzt die gewünschten Zutaten auf einem Zettel an und bekommt seine Wunschpizza bzw. seinen Wunschauflauf umgehend!



Trotz strömenden Regens war es ein wunderbarer Abend!

Am nächsten Tag - immer noch im Regen - sind wir über den Kirchberg von Luxemburg Richtung Heimat zurückgefahren.
Auf dem Kirchberg stehen alle in Luxemburg ansässigen Behörden der EU, wie zum Beispiel der Europäische Gerichts- und der Europäische Rechnungshof.
Aber - es gibt dort auch ein Museum für Moderne Kunst: das Mudam.
Erbaut auf einer Festungsanlage von Vauban beherbergt sie (sehr) moderne Kunst - eine kleine, feine Sammlung.




Als wir im Anschluss Richtung Westen fuhren, wurde das Wetter immer besser und aus dem Auto heraus konnte ich diese spektakuläre Szene fotografieren.



Als Hörbuch hatten wir diesmal übrigens den zweiten Teil der "die Verratenen" -Trilogie von Ursula Poznanski dabei: "Die Verschworenen"!
Empfehlenswert für Jugenliche ab etwa 13 Jahren.
 Die Geschichte einer Gruppe junger Menschen, die glauben einer Verschwörung zum Opfer gefallen zu sein in dem sie als Verschwörer aus ihrer Welt gestoßen werden und umgebracht werden sollen. Sie versuchen gemeinsam herauszufinden warum ihnen das angetan werden soll und machen im zweiten Teil eine unglaubliche Entdeckung. Vertrauen und Mißtrauen, Angst und Sicherheit, Scheitern und Erfolg liegen immer erschreckend nah beieinander. Die Geschichte spielt in der zweiten Generation nach einem für die Weltbevölkerung einschneidendem Naturereignis: Ein Vulkanausbruch hat vor mehr als 50(?) Jahren die Welt in eine Art Eiszeit gestürzt. Einige haben vorgesorgt und immense Glassphären gebaut, die ganze Städte und ihre Bewohner sowie Versorgungseinrichtungen beherbergen. Die Anderen, sogenannte Außenbewohner versuchen trotz der Dunkelheit und der Kälte der Natur Nahrungsmittel abzutrotzen.
Ein interessanter Gedanke und bis auf einige Details auf bis zum Ende gut durchdacht. Aber über die kleinen Fehler im System kann man gut hinwegsehen, denn die Geschichte ist extrem spannend und aufgrund dieses Zukunftsszenarios, welches ohne Aliens und Raumschiffe auskommt, faszinierend.

So, das reicht jetzt für heute, oder?
Alles Liebe und viele Küsse
Sandra

Kommentare:

  1. Liebe Sandra,

    euer Hörbuch hört sich echt spannend an - so wie eigentlich der ganze Rest des Feiertagsausfluges :-). Ich mag den Ausdruck "zwischen den Jahren" auch nicht und verwende eigentlich immer "zwischen den Feiertagen" - das trifft es irgendwie besser!

    GLG,
    kroetinchen

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hört sich spannend an!
    Jetzt hat das Neue Jahr begonnen und das alte liegt schon (gefühlt) Monate weit zurück...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen