3. Mai 2014

How to handle the "I have nothing to wear" problem

Ich bin kein Freund von übermäßigem Konsum. In keinem Bereich meines Lebens, weder bei meinem Kleiderschrank oder beim Dekomaterial noch beim Essen!

Verzicht ist schwer, nicht zuletzt, weil man auf Schritt und Tritt von Werbung verfolgt, beeinflusst in Versuchung geführt wird.


                                           


 Ich greife gerne auf Sachen zurück, die ich schon lange habe und verwende sie neu, kombiniere sie anders. Das ist nachhaltiger, hält mein Häuschen von Gerümpel frei und schützt mich vor dem Stress, immer was Neues kaufen zu müssen.


Wenn ich das Gefühl habe, das wahrscheinlich jede Frau kennt, nichts anzuziehen zu haben, schaue ich bei Pinterest. Ich gebe beispielsweise "white jeans" ein und schaue, was rauskommt. Es ist garantiert etwas dabei, was ich so ähnlich im Kleiderschrank habe! 



                         


Manchmal fehlen einfach die Ideen, die schönen Sachen, die man hat in neuen, überraschenden Kombinationen zu tragen. Es muss nicht immer genau derselbe Pullover oder soo eine Handtasche sein, die abgebildet ist. Man sieht in den selben Sachen sowieso komplett anders aus, als das Modell! Also warum nicht mit den eigenen Sachen herumexperimentieren.

 Es hatte ja schließlich einen Grund, warum ich im Geschäft zu diesen Klamotten gegriffen habe und nicht zu anderen!

Heute habe ich über einen spanischen Modeblog " Balamoda" eine andere Streetfashioncopycatpossibility entdeckt: chicismo!


                      

Man kann hier auch, ähnlich wie bei Pinterest nach Kleidungsstücken suchen und schauen, was andere Frauen daraus gemacht haben. Man kann sich zu verschiedenen Themen eigene Sammlungen erstellen und sie mit anderen teilen, oder auch nicht. Wenn man möchte, kannman auch seine eigenen Looks hochladen und speichern.
Sehr praktisch und benutzerfreundlich - umnicht zu sagen idiotensicher angelegt das Ganze!

www.chicismo.com



Ein weiterer Faktor, übermäßige Einkäufe zu vermeiden ist, seinen Kleiderschrank zu organisieren!


Ich habe nur wenig Platz; gemessen etwa 1,50 x 80 x 1,30 Schrankfläche als Display für die aktuellen Sachen.
 Meine Wäsche liegt beispielsweise in hübschen Kartons, die auf dem Hemdenschrank meines Mannes stehen. Meine Schals und Tücher in Kartons unter dem Bett. Alles Übrige habe ich in Winter und Sommer unterteilt und genau heute werde ich wieder umsortieren. 

Ich sortiere im Hängebereich Kleider, Röcke und Blusen zusammen und im Pulloverfach alles andere irgendwie handlich und sinnvoll. 

Wenn ich eine schöne Kombi entdeckt habe, mache ich davon ein Foto und speichere es ab, damit ich es nicht vergesse!



                    

Abgelegt unter Herbst/Winter und Frühjahr/Sommer kann ich bei einem akuten Inspirationsschwächeanfall die Fotos konsultieren und der Tag ist gerettet!


Wenn das alles nichts hilft, kann man immer noch shoppen gehen! - als worst case scenario!

Probiert's aus!
Gros bisou

Sandra


Kommentare:

  1. Liebe Sandra,

    tolle Tipps, vielen Dank! Da werde ich bei Gelegenheit direkt mal gucken. Ich habe heute Nachmittag - wir waren zum Geburtstag einer Freundin eingeladen - auch eine Bluse rausgekramt, die ich vor 3 Jahren gekauft und bisher 2x getragen habe - obwohl ich sie sehr niedlich finde! Ich hab mich pudelwohl gefühlt. Und bei einem Blick in meinen alten Schuhschrank auf dem Dachboden hab ich noch Schuhe gefunden, die ich total vergessen hatte! Es fühlte sich an wie neu!!

    Ganz liebe Grüße,
    kroetinchen

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja....die Sache mit dem Kleiderschrank....
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  3. Ach, das mit Pinterest und dem Fotografierem ist ja mal eine großartige Idee. Bin ich noch nie drauf gekommen und stehe natürlich auch immer wie son Ochs vorm Berge vor meinem Kleiderschrank. Wobei ich auch eher der Typ "weniger ist mehr" ist. Den Stil der Spanierinnen finde ich auch großartig, auch wenn er nicht meiner ist. Dafür bin ich wohl ne Nummer zu leger und sportlich. Aber ich liebe den Mix. Blazer und Chucks. Oder Kleidchen mit Leggins. Worst case szenario ...... haha! By the way...shoppen muss ich trotzdem dringend mal wieder. Allerliebste Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Coole Idee! Danke dafür!

    AntwortenLöschen