25. Juni 2015

Hörbuchtipps für lange Autofahrten - Summerlove!

Morgan geliehen!

Die Ferienzeit ist da und mit ihr lange, unerquickliche Stunden Reisezeit im Auto. Im Gegensatz zu früher haben die jüngeren Familienmitglieder durch den elektronischen Schnickschnack für eine gewisse Zeit ausreichend Beschäftigung - bis das Spiel durchgespielt und die Batterie leer gejodelt ist. Dann folgt unweigerliche die Frage: "Wann sind wir endlich daaaaa?"
Ich kann mich noch an die fürchterlichen Fahrten nach Tirol erinnern, Einzelkind auf dem Rücksitz eingeklemmt zwischen Forsythienzweigen und dem Kosmetikkoffer meiner Mutter, die Füße auf der Kühlbox amerikanischen Ausmaßes. Meine Mutter kriegt jeden Wagen voll, selbst wenn wir mit einem 14-Tonner gereist wären, hätte ich wahrscheinlich nicht mehr Fahrkonfort gehabt. Meinen alten Kassetten-Rekorder auf dem Schoss und auf der Hutablage "die Schwarze Sieben", "Die Insel der Abenteuer" und "fünf Freunde auf neuen Abenteuern".
Weil ich diese Strapazen noch gut in Erinnerung hatte war mir klar: ich möchte mindestens zwei Kinder (wobei ein Kind auf dem Rücksitz kloppt sich nicht - hat auch was!), wir machen Pausen und wir hören ganz viele schöne Geschichten gemeinsam.

Ich möchte euch unsere persönlichen Favoriten vorstellen. Es sind Hörbücher, die wir immer mal wieder hervorkramen um uns die wunderbaren Geschichten wieder ins Gedächtnis zu rufen. Ich hoffe, für euch ist etwas dabei, was ihr noch nicht kennt!




Den Anfang machten natürlich die wunderbaren Astrid Lindgren Geschichten - alle miteinander, und Pumuckl stand auf der Prioritätenliste ganz weit oben. Mit Erreichen des Grundschulalters kamen dann auch die Klassiker von Ottfried Preußler hinzu und die "Geschichten vom Franz" von Christine Nöstlinger.
Kirsten Boie hat mit ihrem "kleiner Ritter Trenk" auch einen Knaller gelandet, der zum Klassiker taugt. Erst kürzlich habe ich gesehen, dass es mittlerweile eine ganze Zeichentrickserie dazu gibt, doch die erste Geschichte ist so wunderbar gelesen, dass eigentlich nichts dagegen spricht, sie trotzdem zu hören.



Eine riesige Bereicherung waren die Geschichten von Cornelia Funke.
Ab 8 Jahren, z.B. "Kleiner Werwolf", die Geschichte eines Jungen, der in einer Unterführung von einem seltsamen Hund gebissen wird und bald darauf merkt, dass eine Veränderung mit ihm geschieht. Er wird zum Werwolf. Gemeinsam mit seiner Freundin sucht und findet er eine Lösung für sein Problem. Die Geschichte ist nicht gruselig und man braucht wirklich keine Angst zu haben! Gelesen ist sie ebenfalls von Karl Menrad.


Für größere, so ab 10 Jahren kann ich "Drachenreiter", "Potilla" und "Igraine Ohnefurcht" sehr empfehlen.
 Der Drachenreiter wird wunderbar gelesen von Rainer Strecker, eine Stimme, die meine Kinder blind erkennen können! (Neulich hatte er eine kurze Rolle in einem Tatort und Felix schrie auf einmal: "Tintenherz!"). In dieser Geschichte machen sich ein Waisenjunge, ein Koboltmädchen und ein Drache auf, den Saum des Himmels zu finden, um den von der menschlichen Bauwut bedrängten letzten Drachen dort ein neues/altes Zuhause zu ermöglichen. Cornelia Funke gibt ihren Fabelwesen so wunderbare Namen wie Schwefelfell (Koboltmädchen), Kiesbart (Steinzwerg) und Lola Grauschwanz (Ratte mit Flugzeug) und läßt Nesselbrand, den Goldenen, als größte Bedrohung der Drachen, ein von einem Alchimisten geschaffenes Ungeheuer auftreten, der der kleinen Gruppe folgt. Mit Hilfe seines gewitzten Panzerputzers, des Homunculus, gelingt es ihnen jedoch ihn zu überlisten und den Saum des Himmels zu erreichen. Doch das ist eine lange, spannende Geschichte.


Potilla und Igraine Ohnefurcht werden von der Autorin selbst gelesen.
Potilla ist die Geschichte einer kleinen, aber sehr resoluten Fee, die sich bei einem Menschenjungen Hilfe sucht, ihren Feenhügel von einem Unhold zu befreien, der dort ewige Jugend zu erlangen sucht.


Igraine Ohnefurcht ist eine Zauber-Ritter-Geschichte. Die Kombination allein ist schon total schön. 
(Ich kopiere den Klappentext) Igraine lebt auf Burg Bibernell, wo die Steinlöwen uberm Tor brüllen, wenn sich Fremde nähern, wo Bücher singen und dicke Kater sprechen können. Igraines Eltern, Sir Lamorak und die schöne Melisande, sind Zauberer, sogar ihr großer Bruder Albert kann zaubern. Nur Igraine träumt von etwas ganz anderem. Sie möchte eine Ritterin werden, auf Turnieren kämpfen und Drachen retten. Als sich ihre Eltern ausgerechnet an ihrem zehnten Geburtstag aus Versehen in Schweine verwandeln, muss Igraine Ohnefurcht losreiten, einem Riesen eine paar Haare abschneiden und Burg Bibernell vor Gilgalad dem Gierigen retten. 
Hach, ich hätt' schon wieder Lust mir die alle nochmal anzuhören!


Kommen wir nun zum Herrn der Diebe, wiederum eine von Rainer Strecker gelesene Geschichte zweier Waisenjungen, die nach Venedig kommen, weil ihre Mutter immer davon geschwärmt hat. Auf der Flucht vor Onkel und Tante, die nur den jüngeren, niedlicheren der Beiden zurückhaben wollen, treffen sie auf Scipio - den Herrn der Diebe - der sie zu einer Bande Waisenkindern führt, die in einem geschlossenen Kino hausen und das Diebesgut, das Scipio anschleppt, bei einem zwielichtigen Antiquitätanhändler verticken. Eines Tages bekommen sie jedoch einen sehr geheimnisvollen Auftrag, sie sollen einen alten Engelsflügel stehlen, ein Bestandteil eines noch geheimnisvolleren Karussells.


Die letzte Geschichte, die ich noch von Cornelia Funke empfehlen möchte ist eine Neuere (2012): "Geisterritter", nach dem "Reckless"-Flop wieder sehr lohnenswert!

Jon Whitcroft wird von seiner Mutter und dessen neuen Ehemann auf ein traditionsreiches Internat nach Salisbury geschickt, denn zu Hause klappt es überhaupt nicht zwischen dem "Vollbart" und ihm. Er fühlt sich abgeschoben, aber freundet sich bald mit seinen Zimmergenossen Angus und Stu an. Eines Nachts tauchen auf einmal 3 furchterregende Geister in Rittergestalt am Fenster auf und Jon erschrickt fast zu Tode. Seinen Zimmergenossen kann er sein Erlebnis natürlich nicht preisgeben, doch Ella, eine Klassenkameradin steht ihm zur Seite und gemeinsam mit der krötenliebenden Großmutter kommen sie dahinter, dass auf Jons Familie ein Fluch liegt, der alle männlichen Nachkommen in den Tod zu ziehen versucht. Einen (Geister-)Ritter, der in der Kathedrale begraben liegt, können die Kinder davon überzeugen, sie in ihrem Vorhaben, den Fluch abzuwenden, zu unterstützen, denn zum Dank werden sie ihm helfen, dass er endlich die ewige Ruhe finden kann.
Gelesen von Rainer Strecker.
Für das selbe Alter, so zwischen 8 und 12 gibt es natürlich noch die vielen schönen Bücher von Paul Maar: Allen voran "Lippels Traum", wunderbar gelesen von Friedhelm Ptok, sowie die Geschichten vom Sams.

Aus Amerika gibt es aber auch noch eine wunderschöne Reihe für Mädchen ab 10 Jahren, wobei Lili und ich überlegen, ob wir uns das neue, vierte Hörbuch auch runterladen sollen, denn die Geschichten rund um die Penderwick-Mädchen sind einfach so liebenswert!


Vier Mädchen fahren mit Vater und Hund in ein Ferienhaus, auf dem herrlichen Anwesen Arundel. Sie schließen Freundschaft mit dem Sohn der Besitzerin Jeffrey, dem Gärtnerjungen Cagney und Churchie, der Haushälterin. Die Besitzerin des Anwesens, scheint jedoch Hunde und Kinder abgrundtief zu hassen und hat Pläne, ihrem Sohn auf eine Militärakademie zu schicken, die er und die Mädchen versuchen müssen ihr auszutreiben.

Die Abrisse der anderen, genauso netten Geschichten um die vier Mädchen könnt ihr hier nachlesen.

Für die Altersgruppe zwischen 10 und 12 Jahren möchte ich euch noch zwei Jungs vorstellen, falls ihr sie nicht schon kennt: Rico und Oskar! (Bitte nicht den Film gucken, der macht alles kaputt!)
Mein Mann hat das Hörbuch entdeckt, weil er den Titel so klasse fand: "Rico, Oskar und die Tieferschatten", er las den Klappentext, ging zu den Regalen mit den Kinderbüchern und zog das Buch heraus. Nach der ersten Seite lag er schon am Boden vor Lachen und die Entscheidung war klar: das Hörbuch musste ganz dringend mit!


Wir haben es nicht bereut und auch alle gefühlten hundert Freunde, denen wir es schon geliehen oder geschenkt haben, waren begeistert von der Geschichte um einen tiefbegabten Jungen, seinen neunmalklugen kleinen Freund Oskar und Mister 2000, den Aldientführer (weil seine Lösegeldforderungen so günstig sind). Die erste Geschichte spielt im sommerlichen Berlin und die beiden überführen einen Verbrecher der kleine Kinder verschleppt. Die vielen kleinen Subtilitäten in der Geschichte sind für Erwachsene sehr erfreulich und begeistern meine mittlerweile erwachsenen Kinder noch immer! Es gibt drei großartige Geschichten von dem Ausnahmegespann und wir holen sie immer wieder mal hervor, 



Vom selben Autor sind auch noch empfehlenswert "Dirk und ich" und "Paul vier und die Schröders".

Sehr geliebt haben wir auch "Die Medlevinger" von Kirsten Boie.


Amazon schreibt:
"Fantastisch und abenteuerlich! Ein Schmöker um geheimnisvolle Kräfte und ein fast vergessenes Volk Johannes traut seinen Augen kaum, als er im Hinterhof plötzlich zwei Kinder entdeckt, die so klein sind, dass sie ihm nur bis zu den Knien reichen. Nis und Moa sind Medlevinger - Kinder aus jenem Volk, das vor 500 Jahren in ein Land unter der Erde gezogen ist und den Kontakt zu den Menschen abgebrochen hat. Sie sind nach oben gekommen, um Antak, den Hüter der Geschichte, und Nis' Vater Vedur zu suchen. Und Johannes wird in ein unglaubliches Abenteuer hineingezogen, in dem es um Gold, Entführung und eine verschwundene Fibel geht. Bald weiß Johannes nicht mehr, wem er noch vertrauen kann …" gelesen von Wanja Mues

Ich erlaube mir auch, noch die ganzen wunderbaren Klassiker ins Gedächtnis zu rufen: "die rote Zora", "Die Vorstadtkrokodile", "Tom Sawyer" (sehr schön von Udo Wachtveitl).




Felix hat  "Artemis Fowl", eine Phantastic/Science Fiction Saga, sehr geliebt. Ganz klar eine Reihe für Jungs!


 Amazon schreibt zum ersten Band:

"Artemis Fowl, der jüngste Spross einer alten irischen Gangsterdynastie, möchte mit einem unglaublichen Plan den finanziellen Ruin seiner Familie aufhalten. Mit Hilfe des in seinen Besitz gelangten Buchs der Elfen deckt er ein Geheimnis auf, von dem bisher kein Mensch etwas ahnte. Tief unter der Erde hütet das Elfen-Volk einen legendären Goldschatz. Artemis ist zwar erst zwölf, aber hochbegabt und mit Hilfe seines schlagkräftigen Butlers macht er sich auf, das Gold zu rauben ..." 

Die Hörbücher sind von Rufus Beck eingelesen und ähnlich wie bei Harry Potter erweckt er durch seine unnachahmlich, wandelbare Art die Charaktere des Buches zum Leben. Wer an der ersten Geschichte gefallen findet, hat die Möglichkeit noch sieben weitere zu erleben.
Colfer erschafft eine Fantasiewelt, die ähnlich komplex und durchdacht ist, wie die von Mittelerde nur moderner mit allen möglichen technischen Gimmicks. Bei Wikipedia findet sich eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Bände.

Zu guter Letzt komme ich noch auf die Autorin Ursula Poznanski zu sprechen: Ihr erstes Buch "Erebos" , dessen Titel an die griechische Unterwelt erinnern soll erschien 2010 und erhielt den Jugendliteraturpreis - völlig zu recht!


An Nicks Schule wird ein geheimnisvolles, exclusives Computerspiel herumgereicht, das so faszinierend zu sein schein, dass alle davon wie besessen sind. Als Nick es auch endlich bekommt und spielen darf, wird er von der DVD zunächst aufgefordert absolutes Stillschweigen über den Inhalt des Spieles und seiner Existenz zu bewahren. Alsdann gerät auch er in den Sog dieses Comuter-Rollenspiels, weil es so unfassbar gut gemacht ist. Die Spielleitung spricht so realitätsnah mit ihm, dass es ihm bald unheimlich vorkommt. Wie üblich muss der Spieler Quests erfüllen, um weiter zu kommen, doch Nick wird immer verunsicherter, als sich diese auch auf das reale Leben ausweiten und das Spiel Dinge von ihm weiß, die nur ganz wenige Menschen wissen!  Bevor das Spiel jedoch zu einer echten Bedrohung wird, zieht Nick und seine Freundin Emily die Notbremse und versuchen gemeinsam hinter das Geheimnis dieses Spiels zu kommen.

Saeculum:

Bastian, braver Medizinstudent, kommt über seine Freundin Sandra zu einer Gruppe junger Leute, die dem LARP (Live Action Role Playing) verfallen sind. Sie brechen gemeinsam zu einer Convention auf, währenddessen für fünf Tage in einem sehr abgeschiedenen Waldstück wie im Mittelalter, also ohne technische Hilfsmittel gelebt werden soll. Paul, der charismatische Anführer der Gruppe hat das Treffen organisiert und für alle die Rollen verteilt. Bald jedoch läuft das Spiel aus dem Ruder: Das mitgebrachte Essen verdirbt, ein Teilnehmer verletzt sich unglücklich und auch sonst geschehen seltsame Dinge. Ein extrem packender Thriller, der gut konstruiert ist und den Hörer in seinen Bann zieht!

Das dritte Werk, was ich euch von derselben Autorin noch vorstellen möchte ist eine Trilogie. Das reicht also für mindestens drei Autofahrten:


"Die fiktionale Handlung spielt in der Zukunft, in der der größte Teil der Erde unwirtlich geworden ist. Einige Menschen konnten sich in die rettenden Sphären retten. Die Sphärenbewohner werden nach und nach zu einer elitären Oberschicht, auch wenn der Kontakt der Sphärenbewohner zu den Anderen (von den Sphärenbewohnern auch abwertend „Prim“ genannt) bei den meisten sehr gering ist.
Die Geschichte wird von der Figur Ria erzählt, die in einer der Sphären studiert. Durch einen Zufall erfährt sie, dass sie mit fünf anderen erfolgreichen Studenten getötet werden soll. Während einer Zugfahrt, an der genau diese sechs Studenten teilnehmen, steigen einige Sentinel (Ordnungskräfte) ein und versuchen sie zu töten, allerdings können sie entkommen und befinden sich nun außerhalb der Sphären.
Sie schlagen sich mit Müh und Not durch, da die Erde von einer zweiten Eiszeit heimgesucht wurde. Nach Tagen des Hungers werden sie von einigen Clanmitgliedern der "Schwarzdornen" gefunden und in ihr Dorf geführt. Dort wird Ria und ihren Freunden erst klar, dass nicht die Clans die Feinde sind, sondern die Sphärenbewohner selbst...." Die beiden Folgebände, "die Verschworenen" und "die Vernichteten" vervollständigen die Geschichte.

So hier endet meine kleine Auswahl und ich hoffe, euch hat sie gefallen. Falls euch Ergänzungen aus eurem eigenen Erfahrungsschatz einfallen, schreibt sie in die Kommentare. Selbst wenn meine Kinder schon groß sind, ich habe auch noch Nichten und Neffen, sowie Kinder von Freunden, die gelegentlich beschenkt werden müssen - also immer her damit! So bekommen wir eine stattliche, bunte Sammlung zusammen.



Kinder, ach was sage ich, wir alle, brauchen gute Geschichten: Zum Lachen, zum Nachdenken, zum Verstehen und um sich verstanden zu fühlen und am schönsten ist es, wenn man sie gemeinsam hört und erlebt, um sich direkt austauschen zu können!

Allen die dieses Wochenende schon in die Ferien starten, wünsche ich eine wunderbare und erholsame Zeit!

Gros bisou
Sandra



Kommentare:

  1. *haha* musste gerade schwer grinsen... bei der Vorstellung eingepfercht zwischen Blümchen, Kosmetikkoffer und Kühlbox *grins*
    wir waren zu dritt auf der rücksitzbank... die kleineren links und rechts von mir im kindersitz, spätestens an der ersten Ampel ging die Klopperei los :-Dmit Einführung der ersten eigenen Walkmans wurde es dann tatsächlich ruiger hinten...

    eine schöne Sammlung hast du da zusammen gestellt..
    ganz liebe grüße
    julia

    AntwortenLöschen
  2. Mit Cornelia Funke kann man eigentlich überall hin reisen...bis ans Ende der Welt...;-). Hoch im Kurs stehen hier gerade die Kurzgeschichten von Agatha Christie.. ;-). Unbedingt empfehlen kann ich auch das neuste Hörbuch von Hape Kerkeling...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Hui, das war eine ganze Menge. Werde mir das noch einige Male durchlesen müssen, aber vielen Dank für die Empfehlungen. Kann man immer gut haben.
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  4. Wow, ich muss ja gestehen, ich habe nicht alles durchgelesen.
    Meine Favoriten waren "die Kinder des Dschin" gibt es in mehreren Folgen. Und ansonsten für Kleine haben wir immer gerne Musik von Atze aus Berlin gehört. Da können sogar Eltern mitsingen, ist außerordentlich lustig und bestimmt kein Kitsch.
    http://www.atzeberlin.de/seiten/onlineangebot/seiten/show.php?rb=1
    Schau es dir mal an...
    Viel Spass euch,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Immerhin. Im NACHHINEIN hören sich deine Einzelkind-Urlaubsfahrten sehr lustig an und deine Mutter war mir sofort sympathisch ;-)) Die richtige Auswahl der CDs finde ich sehr wichtig, seit wir einmal den "Kleinen König" dabeihatten und dieser auch noch zum Favoriten meiner Tochter aufstieg. Stundenlange Quäkstimme mit dünnem Inhalt - schlimm.
    (immerhin, ich wäre damit bestimmt nicht dauernd eingeschlafen ;-))
    Kirsten Boie ist eine meiner Lieblingskinderautorinnen, diese beiden Geschichten haben wir allerdings noch nicht gelesen/gehört. Deine Vorschläge gefallen mir sehr gut, auch wenn ich beim einen oder anderen noch ein paar Jahre warten muss (meine Tochter findet auch leicht alles zu aufregend. Schwache Nerven, wie die Mutter ;-)) Wir hören übrigens den Drachen Kokosnuss noch richtig gerne.
    Liebe Grüße und eine sonnige Restwoche (habt ihr's eigentlich auch so heiß?)
    Jutta

    AntwortenLöschen