12. Januar 2017

Shanghai - China für Anfänger mit Vorkenntnissen




Hongkong ist China für Anfänger: Alles ist ebenso auf chinesisch (kantonesisch) wie auf Englisch angeschrieben, die meisten Menschen sprechen Englisch und sogar die Taxifahrer verstehen die Highlights für Touristen, wenn man ihnen den Stadtplan unter die Nase hält. Die vielen westlichen Gesichter lassen den Besucher zudem etwas Heimatgefühl empfinden. Kurz: man ist nicht verloren.

Vor unserem Besuch in Shanghai hatte ich mich gründlich informiert und in verschiedenen Blogs von Expats Informationen über das Leben in der 20-Millionen-Stadt zusammengetragen, die mich schaudern ließen. Ich dachte Shanghai wäre bereits China für Fortgeschrittene. Auch meine Japanisch-Lehrerin ließ kein gutes Haar an dieser Stadt.
Doch weit gefehlt! Ich war von Shanghai auf das angenehmste überrascht!

Sicher: der Verkehr ist mit seinen teils vier- bis fünfspurigen Straßen abenteuerlich, es gibt nicht nur westliche Toiletten, sondern auch italienische Löcher im Fußboden und Englisch sprechen doch weniger Menschen als selbst in Hintertupfingen. Aber es ist deutlich sauberer, grüner und schöner als ich es erwartet hatte.


Man kommt am Shanghai Pudong International Airport an und hat nach Durchlaufen des Zolls und dem Einsammeln des Gepäcks die Wahl zwischen mehreren Transportmitteln, die sich in Preis und Geschwindigkeit unterscheiden.
Man kann natürlich ein Taxi nehmen, wobei man darauf achten sollte, dass kein Festpreis ausgemacht wird, denn für einen Fremden ist es sehr schwierig zu beurteilen, ob der Preis angemessen ist, oder nicht - besteht also auf den Taxometer. Die Geschwindigkeit des Taxis trotz Hoch- und Schnellstraßensystem ist schwer vorhersehbar - wie eigentlich in allen großen Städten.
Den richtigen Bus zu finden würde ich mir persönlich nicht zutrauen, obwohl es die billigste Möglichkeit ist.
Dann gibt es noch Maglev, die Magnetschwebebahn! Mit etwa 400 km/h heizt das (deutsche) Gerät in etwa 8 Minuten die 30 km bis zum Bahnhof Longyang, wo man in die Metro umsteigen muss. Von dort aus nimmt man die Linie 2 um in die innere Stadt zu gelangen.
Man kann natürlich auch die Linie 2 direkt vom Airport Pudong aus nehmen ohne umzusteigen. Das kostet etwa CNY 6, dauert aber. Das Return-Ticket mit Maglev beinhaltet eine 1-Day-Travelcard für das gesamte Metro-System Shanghais und kostet CNY 85. Dies sollte man überlegen zu kaufen, wenn man innerhalb von 7 Tagen Shanghai wieder verlässt. Das einfache Ticket mit Travelcard kostet CNY 55.

Eine Metrofahrt berechnet sich nach Kilometern: Die ersten sechs kosten 2 Yuan (0,28 €) von 6-16 km 3 Yuan. Danach kommen alle 6 km 1 Yuan dazu, bis zu einem Deckelbetrag von 6 Yuan.
Ein Tagespass kostet 18 Yuan - lohnt sich also ab drei Fahrten im Innenstadtbereich. Ein 3-Tages-Pass kostet 45 Yuan.
Die Ticketmaschinen lassen sich auf Englisch umstellen und man muss Kleingeld dabeihaben, denn die Maschinen akzeptieren nie Karten und selten Scheine - dazu sind die Beträge einfach zu klein! Hat man kein Kleingeld, kann man die Fahrkarte auch beim Schalter kaufen.

Bearbeiteter Scan Stadtplan unseres Dumont City Reiseführer

Bund und Pudong Financial District (2):

Als erstes empfiehlt sich ein Bummel über den berühmten "Bund", die Uferpromenade entlang des Huangpu-Rivers. Man hat einen wunderbaren Blick auf die Hochhäuser des Finanzzentrums Pudong jenseits des Flusses und diesseits auf die alten Gebäude der Zeit nach dem Opiumkrieg.








Oriental Pearl Tower

Shanghai Tower
von links nach rechts: SWFC, Jinmao Tower, Shanghai Tower
 Ist das nicht witzig, wie sich der Eindruck der Größenverhältnisse verändert, je näher man dran ist?
Vom Bund aus kommt man übrigens durch einen Touristen-Tunnel hinüber auf die andere Seite. Ein etwas teures und noch dazu kitschiges Unterfangen, da man per Magnetschwebebahn durch eine Glitzerröhre fährt! Seltsam, aber vom Bund aus der schnellste Weg um rüber zu kommen.
Der Scan unserer Fahrkarte gibt den Farb- und Lichtflash ganz gut wieder!



Nanjing Road East bis zum People's Square (1):

Nangjing Road ist eine der Einkaufsstraßen und sie führt zum People's Square wo sich zwei interessante Museen befinden: Das Shanghai Museum und das Shanghai Urban Planning Exhibition Center (Stadtentwicklungsmuseum).



Depatment Store

People's Park







Ausstellungsstücke aus über 5000 Jahren Kunst und Kultur Chinas befinden sich im Shanghai Museum. Es lohnt sich wirklich einige Zeit dort zu verbringen.

Ein Blick in die Seitenstraßen nicht vergessen:

Ein Blick in die Seitenstraßen der Nangjing Rd East offenbaren ein anderes Bild der Stadt: Hinter den Vorzeige-Fassaden der Shopping Malls kann man doch noch eher traditionelle Behausungen, sowie kleinformatige wirtschaftliche Betätigungen aufstöbern.


Achtet auf das unglaubliche Kabel-Gewurschtel

Wäscheleinen zwischen den Häusern

ist das nicht traurig? Sie sind am Hals festgebunden....! :-(

eine der vielen Zweirad-Werkstätten




eine mobile Zweiradwerkstatt

Karton-Recycling

So, ihr lieben für heute mache ich Schluss! Morgen geht's dann weiter mit dem Sightseeing - wird sonst zu viel!
Ich hoffe, euch gefällt mein kleiner Einblick und ihr mögt morgen weiter schauen!

Gros bisou
Sandra

Kommentare:

  1. Liebe Sandra, danke für die Bilderflut. Sie gibt einen guten Einblick in eine vielfältige Stadt. Solch Kabelsalat kenne ich gut aus der Türkei. Und ja, die Seitenstraßen fand auch ich immer sehr interessant. In Shanghai war ich noch nie, und vermutlich komme ich da auch nicht hin. Aber wenn es noch einen so ausführlichen Bericht dazu gibt, muß ich auch nicht. Da lernt man auch auf diesem Wege eine Menge kennen. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil. Liebe Grüße.

    Und was das reich und berühmt werden anbelangt Betrifft dein Kommentar bei mir)... die wenigsten werden es ja irgendwann vielleicht nach ihrem Tode ;-)... also so einen Beutel, den nähe ich dir auch gerne vorher. Da mußte nicht so lange warten.

    AntwortenLöschen
  2. wie schön deine reisebilder zu sehen um einen einblick in dieser mega stadt zu haben * gut dass vieles altes erhalten wurde * finde es wundervoll wenn man so ein historischer ort wirklich betreten kann und mit deinem bericht hat man das gefühl auch dort zu sein * danke!
    und Teil 2 habe ich mit begeisterung auch gerade gelesen :)

    AntwortenLöschen